Kampfsport für Erwachsene

Unsere Trainingsphilosophie ist es intensive Fitness, eine gute Kampfsportgrundschule und effektive Selbstverteidigung miteinander zu verbinden und Spaß dabei zu haben. Die Kurse sind teils nach Leistungsstand eingeteilt. Unsere Mitglieder können alle Kurse ihres Leistungsstandes besuchen. Ein Probetraining und Einstieg in die Einsteigerkurse ist jederzeit möglich. Einfach vorbei kommen und ausprobieren.

In der ACADEMY unterrichten wir die Kampfsportarten Kali, Kickboxen und Krav Maga. Was ist das?

Kickboxen

Wir bieten fitnessorientierte Kickboxkurse an, als reine Frauenkurse, sowie als gemischten Kurs. Kickboxtraining ist ein super Fitnessprogramm. Hier kann man an Schlagpolstern Dampf ablassen, Power entwickeln und ins Schwitzen kommen. Lerne eine gute Box-, Tritt- und Bewegungsgrundschule, verbessere deine Fitness und hab Spaß. Bei allen Übungen steht der freundschaftliche und partnerschaftliche Umgang im Vordergrund.

Krav Maga

Krav Maga heißt "Kontaktkampf" und wurde ursprünglich als Selbstschutzsystem für das israelische Militär entwickelt. Aufgrund seiner hohen Effektivität verbreitete es sich schnell bei Polizei und Militäreinheiten rund um die Welt. Heute gibt es ein ziviles Krav Maga Programm, dass speziell die Situationen, Möglichkeiten und rechtlichen Rahmenbedingungen von Selbstverteidigungssituationen abgestimmt ist. Krav Maga ist keine Kampfsportart, sondern Selbstverteidigung pur. Wer schnell und effektiv lernen will sich im Notfall behaupten zu können, ist hier genau richtig. Das Krav Maga Training beschränkt sich auf einige wenige universelle Techniken, die dann in durch verschiedenste Szenariotrainings eingeschliffen werden, bis sie in Fleisch und Blut über gehen und auch unter hohem Stress sicher funktionieren. Hier lernst du schnell dich zu schützen und einen Angreifer mit einfachen Mitteln abzuwehren.

Krav Maga Training umfasst:

Techniktraining:
Hier werden die Techniken im Detail erklärt und am Partner geübt, bis sie verstanden und umgesetzt werden können. Die Techniken sind einfach und intuitiv und von jedem Mann und jeder Frau, auch ohne viel Training schnell und sicher anzuwenden.

Drilling:
Hier werden die Techniken "eingeschliffen". Mit verschiedenen "Drills" werden die Techniken mit hoher Intensität immer und immer wieder ausgeführt bis sie sich automatisieren. Dieses Training festig die Technik, gibt Power, Durchhaltewillen und Fitness.

Mugging:
Hier werden die verschiedensten Bedrohungssituationen nachgestellt und geübt die gedrillten Techniken anzuwenden.

Die ACADEMY ist der European Krav Maga Organization angeschlossen - www.ekmo.info.

Kali

Kali ist eine moderne Selbstverteidigung und komplexe, traditionelle Kampfkunst, mit philippinischen Wurzeln, in einem. Während viele Kampfsportarten sich spezialisieren, z.B. aufs Boxen, aufs Werfen oder auf Bodenkampf, ist Kali eine Kampfkunst, die stets alle möglichen Bereiche und Situationen eines Kampfes betrachtet und trainiert, bewaffnet und unbewaffnet, im Stand und am Boden. Kali ist eine der komplexesten und komplettesten Kampfkünste, die man trainieren kann und macht dabei riesen Spaß.

Kali umfasst folgende Disziplinen:

Boxen
Das philippinische Boxen, Panantukan genannt, hat anfangs die gleiche technische Grundschule, wie das klassische westliche Boxen, wie es z.B. in Boxvereinen gelehrt wird. So wird eine solide technische Grundlage gelegt. Fortgeschrittene Panantukan-Techniken unterscheiden sich dann jedoch teilweise erheblich vom klassischen Boxen. Schläge mit den Fäusten und den offenen Händen, den Unterarmen und Ellenbogen, Kniestöße, Hebeln, Fegen, Ziehen und Stoßen des Gegners - im Panantukan ist alles erlaubt - man könnte es als "Straßenboxen" bezeichen.
Im Training geht es jedoch nicht darum sich gegenseitig blaue Augen zu hauen, vielmehr werden spielerisch saubere Schlagausführungen, Ausweich- und Abwehrmanöver, Körpergefühl, Beweglichkeit, Kondition und Kraftausdauer trainiert.

Kickboxen
Sikaran ist der philippinische Begriff für treten und meint das philippinische Kickboxen. Der in der Academy gelehrte Stil ist ein moderner Stil und verbindet die klassischen Techniken des phil. Kickboxens mit weiteren effektiven Techniken des thailändischen Muay Thai und der moderen Trainingslehre des französischen Vollkontakt-Kickboxen Savate.
Neben den Sikaran-Anteilen im Kali Training gibt es in der ACADEMY auch reine Kickboxstunden im "klassischen" Kickboxen.

Ring- und Bodenkampf
Dumog ist der philippinische Begriff für Ringkampf und meint alle Techniken aus dem Bereich Hebel, Würger, Feger, Würfe und Bodenkampf. Hier werden Fall-, Wurf- und Kontrolltechniken trainiert, die lehren, sich auch effektiv wehren zu können, wenn man zu Boden gerissen wird.
Eine Besonderheit gegenüber anderen Kampfkünsten mit Bodenkampf ist, dass auch der bewaffnete Ring- und Bodenkampf trainiert wird, also Situationen wo einer der beiden am Boden ringenden plötzlich ein Messer und Schlaggegenstand in der Hand hat. Zudem geht es im Dumog nicht um ein sportliches faires Kräftemessen, sondern um Selbstverteidigung in einer Bodenlage. Erlaubt ist im Dumog alles was hilft sich aus dieser Situation zu retten.

Stockkampf
Das Stocktraining ist ein elementarer Bestandteil des Kali. Oft wird Kali auch als die "Kunst der wirbelnden Stöcke" bezeichnet. Trainiert wird mit einem oder zwei Stöcken. Das Stocktraining trainiert Koordination, Präzision und den Einsatz von Hilfmitteln zur Selbstverteidigung. Eine Besonderheit des Kali ist die Übertragbarkeit aller Techniken auf andere Situationen. Auch wenn man keinen Stock zur Hand hat, lassen sich die erlernten Techniken auf alle Arten von Alltagsgegenständen wie Regenschirm, Sporttasche, Handy, Kugelschreiber, Schlüsselbund und ähnliches übertragen, wie auch auf eine waffenlose Auseinandersetzung oder eine waffenlose Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer.

Messerverteidigung
Im Einsteigertraining werden Ausweichmanöver, Block und Abwehrtechniken gegen verschiedene Messerangriffe geübt, wie auch einfache Entwaffnungstechniken. Nach dem Erlernen der Grundtechniken werden die Angriffe komplexer und schneller und trainieren ein hohes Maß an Schnelligkeit, Timing, Koordination, Konzentration, Selbstvertrauen, Technik und Taktik. Die philippinischen Kampfkünste gelten als extrem effektiv und realistisch. Viele Polizei- und Militäreinheiten weltweit lernen Kali Techniken, um sich z.B. in der Abwehr von Messerangriffen zu üben.

Selbstverteidigung
Natürlich sind alle Elemente im Kali selbstverteidigungsorientiert. Zusätzlich gibt es Trainingspart Selbstverteidigung, wo dann ganz typische Szenarien aufgegriffen, Verteidigungsoptionen trainiert und Verknüpfungen zwischen den einzelnen Teilbereichen hergestellt werden.
Neben den Selbstverteidigungsanteilen im Kali Training gibt es in der ACADEMY auch Krav Maga, das sich zu 100% auf Selbstverteidigung beschränkt und diese austrainiert.

Darüber hinaus umfasst Kali viele weitere traditionelle Waffen, wie z.B. Dulo Dulo (Kurzstock), Espada y Daga (Schwert und Dolch), Sibat/Bankow (Stock/Speer), Malong (Kleidungsstück), ..., deren Training das Ziel haben sich mit Gegenständen jeder Länge und Form wohl zu fühlen und diese im Notfall zu einer Waffe für die Selbstverteidigung umzufunktionieren, egal ob Kugelschreiber, Regenschirm, Besen, Sporttasche oder Hundeleine.

In unserer Galerie findest du ein paar Impressionen und Video-Clips über die Kampfkunst Kali.

Hier noch ein Artikel aus der Fachpresse für unser Kali und unseren Lehrer Marcus Ruddies: Klick hier um den den Artikel zu lesen und herunterzuladen.

Die ACADEMY ist der Filipino Fighting Arts Association angeschlossen - www.filipino-fighting-arts.com

Häufig gestellte Fragen

Ich suche einen Ausgleich zu meinem sitzenden Beruf. Wird das Training in der ACADEMY mir helfen fit zu bleiben?
Ärzte, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler bestätigen immer wieder, dass Kampfsport ein phantastisches Ganzkörpertraining ist. Durch regelmäßiges Training wirst du fitter und fühlst dich fitter, es baut Stress ab und gibt dir neue Energie - der perfekte Ausgleich zum Berufsalltag. Kampfsport trainiert körperliche Eigenschaften wie Koordination, Konzentration, Gleichgewicht, Dehnung, Kraft, Ausdauer, Reaktionsfähigkeit und verbessert das allgemeine Körpergefühl. Komm in die ACADEMY und werde wieder fit.

Ich muss etwas auf mein Knie, meine Hüfte, meinen Rücken ... aufpassen. Kann ich da überhaupt Kampfsport machen?
Absolut! Inbesondere Kali und Krav Maga sind gut geeignet, denn es gibt in diesen Kampfkünsten nicht die kniebelastenden Sprünge und tiefe Stellungen anderer Kampfkünste gibt. Wir bewegen uns natürlich und gesund. Ein großer Unterschied des Kali zu anderen Kampfkünsten ist, dass Bewegungsprinzipien unterrichtet werden, statt starrer Figuren. Jeder kann die gezeigten Techniken nicht nur flexibel der Situation, sondern auch seinen persönlichen körperlichen Möglichkeiten und Einschränkungen anpassen, solange nur das Prinzip stimmt. Wer beispielsweise gerne hoch tritt, der kann das tun, wer das aufgrund von Rücken-/Hüftproblemen oder Dehnung nicht kann oder einfach nicht mag, der tritt eben tiefer. Kali ist somit nicht nur geeignet, sondern die perfekte Sportart für jeden, der trotz kleiner Einschränkungen etwas für sich tun will.

Ist die Verletzunggefahr nicht sehr hoch im Kampfsport? Ich kann mir beruflich nicht erlauben mit einem blauen Auge zur Arbeit zu kommen.
Dieses Image kommt vermutlich durch Fernsehübertragungen von Profi-Boxkämpfen. So läuft aber weder ein normales Boxtraining in Boxschulen ab, noch das Training in der ACADEMY. Im Gegenteil: zahlreiche Statistiken belegen, dass Kampfsport zu den Sportarten mit der geringsten Verletzungsgefahr gehört. Jeder Sportarzt kann bestätigen, dass ein Großteil aller Sportverletzungen auf Überlastung von Bändern und Gelenken zurückgehen und durch schnelle Richtungswechsel, Stürze oder zu hohe Gewichtsbelastung hervorgerufen werden. Statistisch rangieren beispielweise Fußball, Handball, Hockey, Ski, Snowboard, Squash, Tennis und Krafttraining weit höher in der Risikoliste. Zudem gillt in der ACADEMY die Devise "safty first"; die Sicherheit aller Teilnehmer steht für unsere Trainer bei jeder Übung immer an erster Stelle. Das größte Risiko beim Training in der ACADEMY ist, sich Muskelkater und mal einen blauen Fleck zu holen. Das Training in der ACADEMY soll Spaß machen und deine Gesundheit verbessern, nicht ruinieren!

Ist Kampfsport nicht nur was für Kinder und Jugendliche? Mit Ende 30 bin ich doch zu alt um noch mit sowas anzufangen.
Es gibt durchaus Kampfsportarten, die eine gewisse Athletik benötigen und wo es kaum Teilnehmer über Mitte 20 gibt, es sei denn sie sind seit Kindertagen dabei. Das ist in der ACADEMY anders. In unseren Erwachsenengruppen trainieren Frauen und Männer jeden Alters mit viel Spaß am Sport. Ob 28, 38 oder 48 Jahre alt, Mann oder Frau, Kali, Krav Maga und unser Kickboxen ist für alle geeignet. Einfach mal ausprobieren - trau dich und überzeuge dich selbst.

Kampfsportler sind oftmal sehr ausgeglichene Persönlichkeiten mit Ausstrahlung, wie kommt das?
Sport allgemein wirkt ausgleichend zu beruflichem und privatem Stress. Die zunehmende Fitness, der Spaß und die familiäre Gemeinschaft einer Kampfsportschule fördern das Wohlbefinden. Manchmal fordert das Training auch Durchhaltevermögen und Selbstdiziplin, was dich im Nachhinein mit Freude und Stolz erfüllen wird. Schlussendlich und nicht zu vergessen ist, dass Kali und Krav Maga sehr realitätsnahe und effektive Selbstverteidigungssysteme sind. Das Wissen darum sich im Notfall schützen zu können und sein Leben ein Stück weit angstfreier leben zu können, hat einen positiven Einfluss auf das Selbstbewusstsein und die Ausstrahlung. All diese positiven Dinge zusammen erhöhen das Selbstwertgefühl, das eben auch nach außen ausstrahlt.

Ich kenne ein paar Kampfsportarten vom Namen, aber Kali oder Krav Maga hab' ich noch nicht gehört. Wieso ist es nicht so bekannt, wenn es so eine vielseitige Kampfkunst und gute Selbstverteidigung ist?
Handelsbeziehungen zwischen Europa und China gehen bis zur Zeit Marco Polos zurück. Deutschland pflegte schon zu Kaiserszeiten Handelsbeziehungen mit Japan und China, in deren Zuge auch die regionalen Kampfkünste zu uns kamen. Dementsprechend haben japanische und chinesische Kampfkünste viele Jahrzehnte früher Zugang nach Deutschland gefunden als Kulturerben anderer asiatischer Völker. Dieser zeitliche Vorsprung bringt ganz natürlich eine höhere Verbreitung und damit Bekanntheit mit sich. Während der letzten 20 bis 30 Jahre bahnt sich die philippinische Kampfkunst Kali langsam seinen Weg durch Deutschland und Europa. Weltweit gilt philippinisches Kali unter Sicherheitsexperten aus den Bereichen Polizei und Militär seit vielen Jahren als eine top Wahl, wenn es um effektive Kampftechniken geht.
Krav Maga ist wiederum nicht sehr alt. Es wurde erst vor rund 50 - 60 Jahren entwickelt und dann auch nur in Militär- und Polizeikreisen trainiert. Der Zivilen Bevölkerung wurde es erst vor rund 40 Jahren das erste mal zugänglich gemacht. Aufgrund seiner hohen Effektivität verbreitet es sich seit dem sehr schnell und kann heute weltweit in zahlreichen Städten von jedermann trainiert werden, wie z.B. in Hamburg in der ACADEMY.

Muss ich für ein Probetraining einen Termin vereinbaren?
Ein Termin muss nicht vereinbart werden. Du kannst jederzeit zu den Einsteigerzeiten vorbei schauen, dich kurz am Tresen melden und dann einfach mal unverbindlich mitmachen. Komm am besten 10 bis 15 Minuten vor Trainingsbeginn.

Was muss ich zu einem Probetraining dabei haben?
Einfach eine Sporthose, ob kurz oder lang, und ein T-Shirt in die Sporttasche und schon kann es los gehen. Probier es einfach mal aus.