Kampfsport für Kinder

Kinder verbringen heute mehr Zeit im sitzen als je zuvor: in der Schule, bei den Hausaufgaben, vor dem PC, Fernseher und vor Spielekonsolen. Wenn sich die Kinder mit Freunden treffen, heißt das in manchen Freundeskreisen dann auf dem Sofa zu sitzen und sich gegenseitg SMS zu schicken oder zu Hause oder im Kaufhaus an der Spielekonsole zu stehen. Dieses Verhalten hat natürlich auf lange Sicht Auswirkungen auf den Bewegungsapparat. Schwache und verkürzte Muskeln führen zu Haltungsfehlern, die irgendwann in Haltungsschäden und gesundheitlichen Problemen enden können. Daher ist es wichtig, das Eltern so frühzeitig wie möglich bei ihren Kindern Interesse für Bewegung und Sport wecken. Wenn ein Kind erst einmal Spaß an Sport findet, lösen sich viele Probleme von selbst. Sport verbessert nicht nur die Körperhaltung und Fitness, es wirkt Stress abbauend und ausgleichend, fördert die Konzentrationsfähigkeit und weckt Interesse an gesunder Ernährung. Sport ist einfach wichtig für Kinder.

Warum Kampfsport? Kampfsport ist ein perfektes ganzkörper Fitnessprogramm. Kampfsport fodert und fördert Körperhaltung, Körpermotorik, Kraft, Gelenkigkeit, Gleichgewicht und Koordination. Beim Üben der Techniken lernen die Kindern einen kontrollierten und respektvollen Umgang mit Trainingspartnern. Als Nebeneffekt werden die Kinder selbstbewusster und ausgeglichener. Das Wissen sich im Notfall auch mal wehren zu können, gibt Kindern Selbstvertrauen. Kampfsport ist gut für Kinder.

In den Kindergruppen der ACADEMY wird keine klassische Kampfsportart unterrichtet, sondern ein speziell für Kinder entwickeltes Programm. Dieses Programm nennt sich "Young Warriors" und wurde in einer Zusammenarbeit von Kampfsportlehrern, Erziehrn und Physiotherapeuten speziell auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten. Dieses Trainingsprogramm ist altersgerecht und soll den Kids Spaß machen und ihren Spaß an Bewegung wecken. Im Training wird viel Wert auf die Entwicklung einer allgemeinen Grundlagenfitness gelegt (Kraft, Kondition, Koordination, Gelenkigkeit, Gleichgewicht, Körperwahrnehmung ...). Darüber hinaus lernen die Kinder die wichtigsten Elemente der klassischen Kampfkünste. Die Kinder lernen Box- und Tritttechniken wie beim Kickboxen, Karate, Taekwondo oder Kung Fu, sie lernen Fallen, Rollen und Werfen wie beim Judo und Ju Jutsu, sie schulen ihre Koordination mit Elementen der philippinischen Kampfkunst Kali und sie lernen Selbstverteidigungstechniken für typische Verteidigungssituationen, wie z.B. Schwitzkasten, Würgen, Schlagen, Treten ... Das Young Warriors Training ist der perfekte Ausgleich für den Alltag unserer Kindern.

In der ACADEMY bieten wir Kindergruppen für die Altersstufen 6 bis 10 Jahre und 10 bis 14 Jahre an. Danach geht's in der ACADEMY Jugendgruppe weiter.

Die Trainingszeiten sind in unserem Stundenplan zu finden.

 

Häufig gestellte Fragen

Unser Sohn sitzt den ganzen Tag vor dem PC/TV/Videogame und braucht Sport zum Ausgleich. Ist Kampfsport da das Richtige?
Das ACADEMY-Kinderprogramm ist perfekt dafür, denn es ist sehr vielseitig und fordert und fördert die Kinder auf verschiedenste Weise. Körpergefühl, Körperhaltung, Kraft, Gleichgewicht, Koordination .... vieles wird sich sehr schnell sichtlich verbessern. Zudem bringt ein sportliches Hobby das Kind zwei Stunden weg von der Mattscheibe und weckt Interesse für andere Aktivitäten.

Unser Kind hat wenig Selbstwußtsein und lässt sich in der Schule immer herumschubsen. Verhilft ihm das Training in der ACADEMY zu einem selbstbewußteren Auftreten?
Sport steigert nicht nur die Fitness, er belohnt auch und steigert so das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein. Im Kampfsport kommt noch der Aspekt hinzu ein körperliches Durchsetzungsvermögen zu entwickeln und das Wissen sich im Notfall wehren zu können. Dies lässt einen in Auseinandersetzungen selbstbewußter werden. Kampfsport verhilft Kindern zu einem präsenteren Auftreten - eine Eigenschaft, die dem Kind ein Leben lang zu gute kommen wird, im Privaten, wie im Berufsleben.

Unser Kind ist aggressiv und prügelt sich gerne. Ich habe Angst, dass er durch Kampfsport noch brutaler wird. Ist das so?
Sport hilft sich "auszupowern", also überschüssige Energien abzubauen und Stress lsozuwerden. Zudem haben die Erfahrungen vieler Kinder- und Jugendprojekte gezeigt, dass Kampfsport den gegenseitigen Respekt verbessert und ihnen Bestägigung gibt. Kinder brauchen Bestätigung und suchen ihren Platz im Leben. Die Prügeleinen sind eine Art sich Bestägigung zu holen (z.B. das man stärker ist). Fangen diese Kinder mit Kampfsport an, bekommen sie im Sport Bestätigung und brauchen keine mehr auf der Straße. Kampfsport macht Kinder nicht aggressiver, sondern ausgeglichener.